Swimming with a turtle

 

 

 

North Shore

 

 

 

Aloha Oahu

Am 30. Juli ging es mit Delta nach Honolulu, dort nahmen wir unseren Mietwagen entgegen und fuhren zu unserem Feriendomizil in Haleiwa, am nördlichen Ende der Insel, ca. eine Stunde von Flughafen entfernt.

Nach kurzer Sichtung sind wir zum Pupukea Beach Park gefahren, um noch ne runde zu plantschen.

Am nächsten Morgen haben wir uns für den Heleiwa Beach Park in der Nähe von Weimea Valley entschieden, dort haben wir einen großartigen Tag verbracht. Da wir nicht nur Strände sehen wollten, sind wir nach Honululu gefahren, die Geschichte ist eigentlich sehr traurig mit dem wachsenden Anbau von Zuckerrohr und dem Wunsch auf Erfolg wurde die Monarchie durch das Militär gestürzt und später erfolgte die US-Eingliederung. Honululu mit dem berühmten Waikiki Beach hat mir nicht so gut gefallen, da es leider mit vielen Hochhäuser zu gepflastert ist.

Die nächsten Tage haben wir an den wirklich schönen Stränden (Three Table, Sun Set Beach and Heleiwa Beach) in unserer Nähe verbracht. An 2 weiteren Tagen haben wir uns die Insel angeschaut. Der Höhepunkt am Sonntag war ein traditionelles Luau (Fest mit speziellem Essen und Unterhaltung) und Shaved Ice – ein must have in Hawaii. Besonders gut gefallen hat uns der Ho’omaluhia Botanical Garden und die Plantagen Village –ein Freilichtmuseum, das die Geschichte des Lebens auf Hawaiis Zuckerplantagen (ca. 1850-1950) erzählt. Das Dorf umfasst restaurierte Gebäude verschiedener ethnischer Gruppen wie Chinesen, Japaner, Filipinos, Koreaner, Portugiesen und Puertoricaner. Jedes Haus zeigte seine Lebensbedingungen, seinen Lebensstil und seine kulturellen Überzeugungen. Den Kindern hat das Labyrinth auf der Dole Plantage am besten gefallen. 

Some impressions …