Oregon im Zeichen der Leuchtuerme

Thors well

Sehenswertes an Oregons Kueste 

Unsere Reise entlang Oregons Küste führte uns zuerst nach Canon Beach, zum Cap Kiwanda, nach Lincoln Beach,  Newport, Florence und zurück. Wir hatten 12 Tage, um die Gegend zu erkunden und haben unsere Campingplätze während der Reise gebucht, darum mussten wir den einen oder anderen Kompromiss schließen.

Wir begannen unsere Oregon Küstenreise mit einem halben Tag am Canon Beach. Die Stadt lädt mit vielen Galerien, kleinen Geschäften und Restaurants, zum Verweilen ein. Bevor wir weiterfuhren, aßen wir im Ecola Seafood Restaurant.
Nach 1,5 Stunden kamen wir am Cape Kiwanka RV Resort an und genossen den Sonnenuntergang am Strand.

 

 

 

 

Mehr lesen …

Um zu wandern, fuhren wir an nächsten Tag zum BoB Straub State Park, dort wanderten wir den Bay Trail und Teile des Marsh trails. Im Anschluss fuhren wir entlang der malerischen Küste, obwohl es sehr neblig war hielten wir für einen Snack am Straßenrand, um die Aussicht zu genießen, danach gönnten wir uns ein Eis in der Tillamook Creamery. Zu guter Letzt fuhren wir zum Munson Falls State Park für unsere zweite Wanderung, es dauerte nur eine Stunde bis zu den Wasserfällen und zurück. Den Abend verbrachten wir wieder am Strand gegenüber unserem Campingplatze.

Nach einer kurzen Fahrt, am nächsten Tag erreichten wir die Neskowin Beach State Recreation Site, um ein paar Bilder vom Neskowin Ghost Forest  zu schießen. Leider war nicht Ebbe; dennoch konnten wir einige der Stämme sehen, aber diese waren nicht besonders fotogen. Die meisten der Stämme sind mit Muscheln oder Meeresleben bedeckt. Wir entdeckt auf unserem Weg zwei Seesterne 🌟, dass war das erstmal das ich welche in der freien Natur gesehen habe – wunderschöne Fische. Neben dem Wald liegt der „Proposal“ Felsen, der so genannt wurde, nachdem ein Kapitän dort im 19. Jahrhundert seiner Braut einen Heiratsantrag dort gemacht hat. Der einheimische Name war Schlock. Im Anschluss an unsere Mittagspause fuhren wir zum Neskowi Wildlife Refuge und wanderten den Two Rivers trail. Das ist ein ca. 5 km langer sehr ruhiger Rundweg, leider sahen wir nur zwei Vögel. Danach kehrten wir zu unserem Campingplatz zurück und machten uns auf den Weg zum Strand. Zur Erfrischung nach Carsten ein Bad, für mich ist war es zu kalt 🥶. Zum Abendessen gingen wir ins Riverhouse und genossen 😋 einen geräucherten Lachssalat und Fisch & Chips. Unseren letzten Abend am Cape Kiwanda verbachten wir am Strand mit einem Camp 🔥. Leider war der Himmel bedeckt, so dass wir keine schönen Bilder vom Sonnenuntergang machen konnten 😢.

Unsere nächste Station war der Port Newport. Boiler Bay View Point auf dem Weg sowie der Walbeobachtungszentrum in Depoe Bay waren wegen Covid geschlossen. Depoe Bay mit dem kleinsten Hafen der Welt ist ein niedliches Dorf direkt an der Durchfahrtsstrasse.

Nachdem wir in Port Newport ankamen, tranken wir ein Bier in der Rouge Brauerei im Hafen und machten eine Ausflug zum Yaquina Bay Lighthouse, dass sie 1871 bauten und nur 3 Jahre lang benutzten.

Der Campingplatz  Port of Newport  war nicht mein Favorit, aber die Stadt war schön, auch der Nay Beach ist einen kurzen Stopp wert, der Yaquina Head State Park war das Highlight für mich hier.

Auf dem Bauernmarkt am Samstag, kauften wir frisches Gemüse und bereiteten uns auf die Reise nach Florence vor.

Wir stoppten am entlang der Baslatküste am Thors well in der Cape Perpetua Scenic Area um einige Bilder zu machen. Unsere Erwartungen wurden nicht erfüllt, aber es war auf jeden Fall einen Stopp wert. Außerdem hielten wir am Seal Rock an und erwarteten, einige Seehunde zu sichten, da es gab keine, fuhren wir zügig weiter zum Siuslaw Harbor Campingplatz, in Florence. Am Abend machten wir einen Spaziergang durch Old Florence, das wir 2017 auf unserem Weg nach San Francisco schon besucht hatten.

Am nächsten Tag gingen wir zum Heceta Head Lighthouse, dort machten wir die Tour durch das Lighthouse Keepers quarter, und aßen zu Mittag am Strand. Danach wollten wir am Strand an den Dünen bleiben, also gingen wir zum North Jetty Beach, dort versuchte Carsten, seinen Drachen zu fliegen zu lassen und ich wollte es mir an einem windgeschützten Plätzchen gemütlich machen -beides war nicht von Erfolg gekrönt. Wir blieben 30 Minuten und fanden eine nicht so windige Bucht im .. Auf der anderen Seite des Parks hatten wir 2017 viel Spaß beim „Sandsurfen“.

Der Höhepunkt des Tages war unser Abendessen im Waterfront Depot,, wir hatten einen großartigen Platz mit Blick auf den Siuslaw River und die Brücke.

Ich habe noch nie einen schöneren Campingplatz gesehen, während ich in den USA mit dem Wohnwagen unterwegs war. In Bay Point Landing ❤ kann man Hütten oder Airstreams mieten und sie haben ein großartiges Community Center sowie einen Pool und einen Fitnessraum. Wir haben spät gebucht, so dass wir nur für 3 Nächte bleiben konnten. Am Ankunftstag, machten wir nur einen Spaziergang entlang der Bay, nach dem Abendessen und genossen wir den Sonnenuntergang, den Abend haben wir mit Brettsilen ausklingen lassen.

Am nächsten Tag genossen wir die Umgebung, zuerst fuhren wir zum Coquille River Lighthouse, dann hielten wir an Der Altstadt Bandon, einer niedlichen kleinen Stadt mit einer tollen Confiserie, das Schokolade Fudge Gelato war der Hit. Danach fuhren wir zum Coquille Point Beach in Bandon, gingen am Strand entlang und machten dort viele Fotos von den Steinformationen. Die berühmteste ist der Face Rock und einer sieht aus wie ein Zaubererhut.  Das Gebiet gehört zum Oregon Islands National Wildlife Refuge. Der Tag endete mit Carstens Lieblings-Campinggericht – Schweinefilet Gorgonzola und einem wunderschöner Sonnenuntergang.

Am Mittwoch fuhren wir zum Farmers Market in Coos Bay, danach wanderten wir den OREGON COAST TRAIL von Sunset Bay durch den Shore Arces State Park – zum Simpson Reef View Point, der auch Teil des Oregon Wild Life Refuge ist. Wir konnten viele Robben mit unserem Fernglas sehen, und waren in der Lage 3 verschiedene Arten zu identifizieren: California Seelöwen, Steller Seelöwen und die pazifische Hafenrobbe – die ich am meisten mag. Wir konnten keinen Elefantenrobben sehen.

Leider mussten wir uns am nächsten Tag auf den Heimweg machen wir fuhren um 9 Uhr los und kamen gegen 15 Uhr am KOA  in Seaside/Astoria an.

Wir verbrachten den Abend mit einer Wanderung entlang des Strandes und haben jede Menge Sonnenuntergangsfotos mit dem berühmten Peter Iredale Ship Wreck im Fort Stevens State Park gemacht, der sich gegenüber unserem Campingplatz befindet.

Wir wanderten am vorletzten Urlaubstag zum Cape Falcon im Oswald West State Park, das ist ein sehr schöner, 6 km langer Wanderweg durch den Wald, um das Kap zu erreichen. Danach fuhren wir nach Canon Beach und aßen im  Warren House & Pub, am Haystack Rock und machten ein paar Fotos zum Abschluss.

Die Rückfahrt war ermüdend aber ohne besondere Zwischenfälle.

 

Some Impressions